Deutsche Alpenstraße
Route der Bayerischen Originale

Route

Im Angesicht von Zugspitze und Karwendel

Halblech - Wallgau 71 Kilometer

Naturpark Ammergauer Alpen, ZugspitzLand und Alpenwelt Karwendel – diese Urlaubsregionen lassen die die Herzen von Bayernfans höherschlagen. Über die Echelsbacher Brücke führt die Panoramatour vom Allgäu in die Zugspitz Region. Eine Pause wert sind die historischen Orte Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen, Krün und Wallgau, Kloster Ettal und Schloss Linderhof.

Die Deutsche Alpenstraße verlässt nun das Allgäu in Richtung Oberbayern. Der Pfaffenwinkel - so der Name der nächsten Region - erhielt seinen Namen aufgrund der zahlreichen barocken Kirchen und Klöster. Besonders sehenswert ist der Welfenmünster in Steingaden, ein Prämonstratenser Kloster mit wunderschönem Kreuzgang und Klostergarten und die Wieskirche, das Meisterstück von Dominikus Zimmermann.

Über die Echelsbacher Brücke erreichen Sie den Naturpark Ammergauer Alpen. In Unterammergau gab es einst mehr als 50 Wetzsteinmacher. Im originalgetreu nachgebauten Gebäude der Schleifmühle erfahren Sie alles rund um das alte Handwerk der Wetzsteinmacherei. In Oberammergau, können Sie an einem heißen Sommertag schon mal einen ganzen Nachmittag in einem Fachgeschäft für Weihnachtsartikel verbringen. Auf dem Weg liegt noch Schloss Linderhof, das kleinste der drei Schlösser Ludwigs II., und das einzige, in dem er sich am häufigsten aufhielt. Die Benediktinerabtei Kloster Ettal nennt zahlreiche Betriebe wie Brauerei, Destillerie und Schaukäserei ihr Eigen.

Über den Ettaler Sattel führt die Straße mit 8 Prozent Gefälle gute 4 Kilometer nach unten und weiter über Oberau und Farchant ins ZugspitzLand. Als Nächstes erreichen Sie Garmisch-Partenkirchen, wo regelmäßig Sportgeschichte geschrieben wird. Mittenwald ist ebenfalls einen Abstecher wert: der Ort ist aufgrund der über 300jährigen Tradition des Geigenbaus in der ganzen Welt bekannt.

Und dann ist wieder dahingleiten angesagt. Gemächlich geht es durch die beschaulichen Orte Krün und Wallgau. Auf der einen Seite ragen die Wände des Karwendelgebirges steil nach oben, auf der anderen tut sich der letzte und vielleicht auch schönste Blick auf das Wettersteinmassiv auf.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.