Route

Allgäu Bodensee

Vom Bodensee in die Westallgäuer Berge

Von Lindau nach Oberreute

Routenlänge: ca. 30 km

Die beliebteste Ferienstraße Bayerns beginnt im Westallgäu. Vom mediterranen Lindau geht es über den Rohrbach Anstieg in die Allgäuer Berge. Besonders beliebt ist diese Panoramatour wegen ihrer grandiosen Blicke auf die Allgäuer und Vorarlberger Berge. Die Scheidegger Wasserfälle und das Städtchen Lindenberg mit seinem Hutmuseum bieten lohnenswerte Abstecher.

Ein Bummel durch Lindau ist genau das Richtige, um sich auf die bevorstehende Tour entlang der Deutschen Alpenstraße einzustimmen. Nehmen Sie sich Zeit für einen Rundgang durch die historische Altstadt. Bei einem Kaffee mit Ausblick auf das Treiben im Hafen kann man erst mal ankommen und sich vom mediterranen Klima durchwärmen lassen, bevor es hinauf in die Bergfrische geht.

Auf dem Weg hinaus aus der Stadt gibt es noch einige Möglichkeiten, sich mit saftigen Äpfeln aus der Bodenseeregion einzudecken, die erfrischende und gesunde Wegzehrung für den kleinen Hunger zwischendurch. Woran Sie ebenfalls nicht vorbeikommen, ist das Thema Käse. Entlang der Route bieten sich zahlreiche Möglichkeiten mehr über die Käseherstellung zu erfahren und die ein oder andere Kostprobe zu nehmen.

Dann geht's gleich richtig los: die sieben Kehren, in denen sich der „Rohrach Anstieg" 400 Höhenmeter mit bis zu 9 Prozent Steigung nach oben windet, stimmen Sie ein auf das Fahrerlebnis Deutsche Alpenstraße. Lohnenswerte Abstecher führen zu den Scheidegger Wasserfällen, die zu Bayerns schönsten Geotopen zählen oder zum idyllisch gelegenen Waldsee, Deutschlands höchstgelegenem Moorbadesee.

Die Geschichte des Städtchens Lindenberg wurde geprägt von der Hutindustrie. Die erste Hutfabrik wurde in der Biedermeierzeit gegründet, 1890 gab es 34 Strohhuthersteller, die um die 8 Millionen Strohhüte herstellten. Nicht verwunderlich also, dass Lindenberg Anfang des 20. Jahrhunderts als Zentrum der deutschen Herrenstrohhutindustrie galt und „Klein-Paris" der Hutmode genannt wurde. Das Lindenberger Hutmuseum gibt einen Einblick in die jahrhundertealte Huttradition der Stadt Lindenberg.

Auf den nächsten Kilometern löst eine grandiose Aussicht die nächste ab. So bietet etwa 1,5 Kilometer nach der Abzweigung bei der Firma Liebherr eine Parkbucht den Fotostopp mit großartigem Ausblick auf die gesamte Nagelfluhkette. Auf dem Höhenrücken zwischen Weiler und Simmerberg sehen Sie bei klarem Wetter nicht nur die Allgäuer und Vorarlberger Berge, sondern sogar bis zum Schweizer Säntis-Massiv. Die Sonnenterrasse des Westallgäus, wo sich Hügel, Täler, Einzelgehöfte und Wiesen zu einem harmonischen Bild fügen, ist Autokino pur.