Highlights

Füssen

Das Tor zu Neuschwanstein

In Füssen im Allgäu trifft die Deutsche Alpenstraße auf die „Romantische Straße“ und die „Via Claudia Augusta". Die romantische Altstadt mit dem fast italienischen Flair ihrer Plätze und Straßencafés lädt zum Bummeln und Entdecken ein. Wanderer und Radler finden hier Panoramarouten in allen Höhenlagen-und die nächste Badebucht ist nie weit weg.

Hier, wo Gipfelriesen wie Wächter die sanft hügelige Voralpenlandschaft mit ihren vielen Seen einrahmen, haben schon die bayerischen Könige ihren Sehnsuchtsort gefunden. Maximilian II. erbaute im 19. Jahrhundert am Fuß des mächtigen Säuling die Residenz Hohenschwangau. Dort verlebte die Königsfamilie glückliche Sommertage. Sein Sohn Ludwig II. ließ gegenüber Schloss Neuschwanstein erbauen, ein Stein gewordener Traum einer mittelalterlichen Gralsburg und Zuflucht des Königs weitab von Hofzeremoniell und Regierungspflichten.

Vier Kilometer entfernt wartet Bayerns höchstgelegene Stadt. In Füssen sind bis heute viele gotische Bürgerhäuser und Stadtmauerteil aus der Blütezeit Anfang des 16. Jahrhunderts, als Kaiser Maximilian I. fast vierzigmal Füssen besuchte, erhalten. In dieser Zeit wurde auch das Hohe Schloss zur Residenz der Augsburger Fürstbischöfe ausgebaut und mit Illusionsmalereien an den Fassaden geschmückt. Heute ist dort eine Filiale der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen untergebracht.

Direkt am Lechufer liegt das einstige Benediktinerkloster St. Mang mit dem Stadtmuseum. Prachtvolle Barockräume erinnern an den Reichtum des Konvents und historische Lauten und Geigen an die Bedeutung der Stadt als Wiege des europäischen Lautenbaus und wichtiges Geigenbauzentrum.

Füssen wird eingerahmt von einer der schönsten bayerischen Urlaubsregionen. Extra-Tipps: Den schönsten Blick auf Neuschwanstein haben Sie bei einer Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee (Saison: Anfang Juni - 15.10.) und der Baumkronenweg im Walderlebniszentrum ermöglicht ganz neue Einblicke in den Lech-Auwald.